Zum 70. Mal fand die Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr statt: Mit vielen Autorenlesungen, Kochshows, Fachkonferenzen und Preisverleihungen konnte man sich ein buntes Programm mit vielen Highlights zusammenstellen – oder einfach nur durch die vielen Ausstellungsstände bummeln und die Buchneuheiten anfassen, anlesen oder (am Wochenende) auch kaufen.

Im Zeitraum vom 10.-14.10.2018 waren 7.503 Aussteller aus 109 Ländern vertreten und freuten sich über mehr als 285.000 Besucher aus dem In- und Ausland - damit ist die Frankfurter Buchmesse die größte Fachmesse für internationales Publishing. Neu in diesem Jahr waren die Cosplay-Area, der Family Day und der Science Slam – nicht zu vergessen der Frankfurter Buchpavillon, der am Mittwoch feierlich von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet wurde.

Gastland war in diesem Jahr Georgien, das den Besuchern seine Kultur und Literatur auf verschiedenste Weise näherbrachte. Die georgische Sprache besitzt ein eigenes unabhängiges Alphabet – weltweit gibt es nur 14 unabhängige Alphabete. Georgien ist ökologisch gesehen eines der vielfältigsten Länder: Es besitzt drei Klimazonen – tropisch, hochalpin und Halbwüste. Im nächsten Jahr wird Norwegen zu Gast bei der Buchmesse sein.

Wichtige Themen auf der diesjährigen Buchmesse waren Menschenrechte, Freiheit, Vielfalt und Respekt – aber auch Flucht, Migration und zivilgesellschaftliches Ehrenamt zogen sich wie ein roter Faden durch die vorgestellten Bücher, Konferenzen und Gesprächsrunden.

Damit ist die Frankfurter Buchmesse nicht nur eine Fachmesse für jene, für die Lesen der schönste Zeitvertreib ist, sondern auch für alle, die sich über gesellschaftliche und politische Themen informieren wollen. Freuen Sie sich auf unsere Buchempfehlungen im nächsten Jahr – frisch von der Buchmesse! Zu finden unter www.kpv-hessen.de/service/buchempfehlungen/.




Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner